Bereits der Start am Flughafen Basel-Mulhouse liess erahnen, dass wir hier eine vorbildliche, fröhliche Truppe beisammenhaben, denn alle 25 angemeldeten Frauen und Männer waren überpünktlich kurz nach 06.15 Uhr vor Ort und jeder und jede hatten den Koffer und seine Ausweispapiere dabei😊. Was wir in den kommenden vier Tagen erleben durften, war weitaus mehr, als der übliche Wochenend-Tourist in der Hauptstadt an der Spree zu sehen bekommt. Die SVP Frauen gaben alles, dass die vier Tage in der 3,4 Millionen Einwohnerstadt Berlin zu einem wahren Erlebnis wurden. Jahrzehntelang war Berlin eine Insel, ein Bindeglied zwischen den beiden deutschen Staaten. Mit dem Fall der Mauer wurde Berlin wieder die Hauptstadt und präsentiert sich heute als weltoffene, facettenreiche Stadt.

Am Ankunftstag bekamen wir die Möglichkeit die CH-Botschaft zu besuchen, uns wurden Einblicke in die Räumlichkeiten gewährt, zudem erhielten wir eine aufschlussreiche Kurzvorstellung über die Arbeit und die Aufgabenbereiche unserer Schweizer Vertretung in Berlin. Am zweiten Tag fuhren wir mit dem Rundfahrtbus der im Hopp on-Hopp off System genutzt werden konnte und einem die Möglichkeit gab, weite Teile der Stadt zu besichtigen. Der Tag stand zur freien Verfügung und lud dazu ein, beispielsweise das berühmte Kaufhaus KaDeWe zu besuchen. Ich gestehe, die Lebensmittelabteilung im sechsten Stock liess mein Herz höherschlagen, soviel leckere Köstlichkeiten auf einer Fläche ist für meine Figur ungesund. Den Abend verbrachten wir als Gruppe gemeinsam im Restaurant «Altes Zollhaus» und wurden mit einem typischen Berliner Buffet verwöhnt. Am dritten Tag wurde uns etwas ganz Exklusives geboten, wir bekamen eine Führung auf der Schlossbaustelle präsentiert durch den Kunsthistoriker Herrn Schnurbus persönlich. Ausgestattet mit Helmen und Bauschuhen zeigte er uns dieses einmalige Bauwerk und sein breites Wissen beeindruckte uns alle. Später erwartete uns eine einstündige Schifffahrt auf der Spree, welche uns Berlin noch von einer anderen Seite zeigte. Zu guter Letzt stand noch ein Besuch im DDR-Museum an, eines der 175 Museen, welche Berlin zu bieten hat, Wahnsinn. Auch dort erhielten wir eine kompetente Führung eines Dozenten, welcher früher in der DDR lebte und welchem die Flucht dank der Mitthilfe von Diplomaten via Autofahrt gelungen ist. Selbst am vierten und letzten Tag stand etwas nicht alltägliches auf dem Programm, ein Besuch im Bundestag. Die Sicherheitskontrolle erinnerte an den Check im Flughafen, Handtaschen wurden durchleuchtet und wir mussten alle durch eine Sicherheitsschranke. Selbsterklärend unsere SVP Truppe war sauber und konnte problemlos passieren. Als Ausklang wurde die Bergmannstrasse empfohlen, eine multikulturelle Flaniermeile mit vielen Cafés und Restaurants und jeder Menge kleiner Einkaufsläden. 

Die Reise hat sich gelohnt, ich bedanke mich ganz herzlich bei meiner Vizepräsidentin Sylvie Sumsander für die grandiose Organisation und ebenso bedanke ich mich bei allen Mitreisenden für die interessanten, teils politischen, teils privaten Gespräche und die vielen neuen Bekanntschaften.

Jacqueline Wunderer, Präsidentin SVP Frauen BL